Divino Weinshop
Richard Bäuerlein zum Ehrenvorsitzenden der Divino Nordheim ernannt

Richard Bäuerlein zum Ehrenvorsitzenden der Divino Nordheim ernannt

Nordheim  15. Juli 2009

Nordheim. In der Generalversammlung der Winzergenossenschaft DIVINO Nordheim eG wurde Richard Bäuerlein, in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die WG, zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

 

Er gehörte 22 Jahre dem Vorstand an und war 15 Jahre dessen Vorsitzender. Auch Heinrich Zang wurde nach 22 Jahren ehrenamtlicher Vorstandstätigkeit mit einem Weinpräsent verabschiedet.

Zuvor hatten die Neuwahlen des Vorstandes und des Aufsichtrates im Mittelpunkt gestanden. Dabei wurde der bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Winfried Glos zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen Markus Neubert als Stellvertreter und Günter Höhn als weiteres Vorstandsmitglied. Gottfried Kram wurde als Aufsichtsratsmitglied bestätigt und Michael Sauer neu in dieses Gremium gewählt.

Der Geschäftsbericht des ausscheidenden Vorstandsvorsitzenden Oskar Noppenberger fiel durchweg positiv aus. So konnten die Auszahlungsbeträge in den letzten drei Jahren von 7.650 Euro je Hektar auf 10.600 Euro gesteigert werden. Derzeit bewirtschaften 219 Mitglieder 262 Hektar Rebfläche, berichtete Noppenberger. Aus den angelieferten Trauben wurden 2,1 Millionen Wein erzeugt, ergänzte er. Derzeit sind in der DIVINO 27 Vollzeit-, 10 Teilzeitkräfte und zwei Auszubildende beschäftigt, teilte der Vorsitzende mit. Wir hatten noch nie so wenig Wein im Keller wie im Moment, informierte er. Deshalb brauchen wir in diesem Jahr neben Qualität auch Quantität, forderte Noppenberger.

Aufsichtsratsvorsitzender Winfried Glos stellte fest, dass die Produktionskosten davonlaufen, weil Material, wie Flaschen, Korken und andere Verschlüsse sowie die Energiekosten ständig steigen. Für 2009 erwartet er eher eine kleiner Erntemenge. Trotzdem forderte er die Winzer auf, weiterhin aus Qualität zu setzen.

Oberrevisor Norbert Gonschorek vom Genossenschaftsverband Bayern präsentierte den 102 anwesenden Mitglieder ein ausführliches Ergebnis der gesetzlichen Prüfung. Das sehr positiv ausfiel und Vorstand sowie Aufsichtsrat ausgezeichnete Arbeit bestätigte.

Oskar Noppenberger bezeichnete die aktuelle Marktsituation als angespannt, aber nicht hoffnungslos. Trotzdem sieht er zuversichtlich in die Zukunft. Allerdings räumte Noppenberger rückläufig Verkaufszahlen im Einzelhandel, bei den Discountern und in der Gastronomie ein. Deshalb müssen wir neue Vermarktungswege suchen und finden, erklärte er. "Wir müssen uns eben richtig reinhängen", forderte der Vorsitzende.


*hjb*

        Bildergalerie ›
 

 
 

Auf dieser Website werden Cookies eingesetzt. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.