Pressemeldung des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Pressemeldung des Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten



Frankenwein  für Japan

(25. Oktober 2016) München - Gemeinsam mit der fränkischen Winzergenossenschaft Divino Nordheim Thüngersheim hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner am Wochenende in Japan die Werbetrommel für Frankenwein gerührt.

 

"Bei den japanischen Importeuren und Handelspartnern sind unsere fränkischen Weine ausgesprochen gut angekommen", sagte der Minister nach Abschluss seiner Reise in München. Bei Produktpräsentationen in Tokio und Fukuoka sei es gelungen, wertvolle Kontakte für einen Ausbau der Handelsbeziehungen zu knüpfen. Neben Frankenwein stehen dem Minister zufolge bei den japanischen Partnern besonders Molkereiprodukte, Käse, Bier und Süßwaren hoch im Kurs. Brunner sieht hier noch erhebliche Potenziale und Absatzmöglichkeiten. Gerade jüngere Japaner seien inzwischen auch in der Ernährung ausgesprochen marken- und qualitätsorientiert. Die Nachfrage nach hochwertigen Spezialitäten aus dem Ausland sei deshalb groß. Das eröffnet laut Brunner allerbeste Chancen für den Absatz gerade bayerischer Produkte. Denn Spezialitäten aus dem Freistaat seien wegen ihrer Vielfalt und Qualität weltweit bekannt und geschätzt.

DIVINO Nordheim Thüngersheim ist schon seit über zehn Jahren auf dem japanischen Markt präsent - bislang vor allem mit den Rebsorten Silvaner, Müller-Thurgau und Domina. Am Wochenende standen bei den japanischen Handelspartnern zudem Bioweine im Mittelpunkt des Interesses - ebenso der neue Bocksbeutel PS. Die ersten Weine in dieser Flasche gehen bereits Anfang November nach Japan. Neben Divino hatten den Minister rund 15 weitere bayerische Unternehmen und Wirtschaftsvertreter nach Japan begleitet. Brunner misst solchen Delegationsreisen als "Türöffner" für ausländische Märkte eine wichtige Bedeutung bei.